Junge SVP Kt. Schwyz Januar 17, 2017

NEIN zur erleichterten Einbürgerung 3. Generation

Die Junge SVP Kanton Schwyz ergreift eine grossangelegte Nein-Kampagne gegen die Volksinitiative «Erleichterte Einbürgerung von Personen der dritten Ausländergeneration».

In den kommenden Wochen werden im Kanton Schwyz vermehrt Abstimmungsplakate der Jungen SVP anzutreffen sein, welche die Wählerinnen und Wähler dazu ermuntern sollen, am kommenden 12.02.2017 ein Nein in die Urne zu legen.

Die Gründe dafür sind vielseitig. Einerseits pflegt die Schweiz bereits heute eine grosszügige Einbürgerungspraxis. Im Jahr 2015 erhielten weitere 42’000 Personen den begehrten «Roten Pass».

Zudem werden Volksentscheide, welche die Zuwanderung in die Schweiz bremsen sollten, vom Parlament nicht umgesetzt. Langfristig bedeutet dies, dass die Schweiz vermehrt mit mehr Zuwanderung rechnen muss und die Einbürgerungsrate somit weiter steigen wird. Damit wir nicht bereits heute die falschen Weichen für die zukünftige Einbürgerungspraxis der Schweiz legen, gilt es diese Initiative zu verwerfen.

Den emotionalen Argumenten der Befürworter dieser Initiative können wir entgegenhalten, dass sich jeder Bürger mit ausländischen Wurzeln der 3. Generation bereits heute einbürgern lassen kann, jedoch soll dies durch das bereits geregelte Verfahren geschehen und nicht durch ein vereinfachtes Einbürgerungsverfahren.

Die JSVP Schwyz empfiehlt deshalb, die kommende Abstimmung vom 12.02.2017 zur «Erleichterten Einbürgerung von Personen der dritten Ausländergeneration» abzulehnen.

Jetzt mitmachen um die Vorlage bachab zu schicken!

Bild JPG herunterladen

Facebook Titelbild herunterladen