«Integrationspflicht in der Schwyzer Volksschule!»

Veröffentlicht von Junge SVP Kanton Schwyz am

Am kommenden Mittwoch wird im Schwyzer Kantonsrat über das neue Volksschulgesetz diskutiert. Der Jungen SVP Kanton Schwyz ist es ein Anliegen, dass die Schüler an den Schwyzer Volksschulen mit einem Migrationshintergrund vollumfänglich in unser System und unsere Wertevorstellungen integriert werden.

Letzte Woche machte eine Aargauer Volksschule schweizweit Schlagzeilen: Sie führte eine Deutschpflicht auf ihrem Schulgelände ein. Die Schule sah sich zu diesem Schritt gezwungen, da auf ihrem Pausenplatz mehrheitlich ausländische Sprachen unter den Kindern gesprochen wurden. Wie die Junge SVP Aargau in einer Medienmitteilung treffend bemerkte, «werden durch andere Sprachen auf dem Pausenplatz Schweizer Kinder systematisch ausgegrenzt und die Integration von Kindern aus ausländischen Familien leidet darunter». Die JSVP Kanton Schwyz fordert den Kantonsrat Schwyz auf, im neuen Volksschulgesetz eine Integrationspflicht für Schüler an den Schwyzer Volksschulen mit Migrationshintergrund aufzunehmen. Wer eine Schwyzer Volksschule besucht, sollte die deutsche Sprache fliessend beherrschen, sich mit den Werten und Vorstellungen unseres Landes identifizieren und aktiv Interesse an der eigenen Integration in unser System zeigen. Lehrerinnen und Lehrer sollten dazu aufgefordert werden, Schüler aktiv in ihrer Integration zu unterstützen und Fälle von aktiv verweigernder Integration zu melden. Für unsere Gesellschaft, unser Bildungssystem an sich und die Schüler an den Schwyzer Volksschulen ist es von zentraler Bedeutung, dass sich alle Personen in unserem Land an unsere Regeln halten und unsere Werte und Vorstellungen akzeptieren und teilen. Auf Volksschulstufe kann so ein Grundstein für eine friedliche Koexistenz in Freiheit gelegt werden.

Kategorien: Allgemein