Samuel Lütolf Februar 1, 2021

Das Schutzkonzept für Volksschulen im Kanton Schwyz, erlassen durch das Bildungsdepartement, verbietet aktuell die Durchführung der üblichen Turn- und Sportstunden an der Oberstufe.
Für die Junge SVP sind diese Auflagen absolut unverständlich und unsinnig. Die Schüler brauchen die Abwechslung und gerade der Sportunterricht wäre doch wichtig als Beitrag für einen ausgeglichenen Schulalltag, gerade in dieser Zeit. Stärkt doch die körperliche Betätigung das Immunsystem nachweislich. Der vom Bildungsdepartement auf Nachfrage genannte Ersatzunterricht mit Jonglieren, Yoga oder Theorielektionen über Sport und Bewegung ersetzen den Turn- und Sportunterricht auf keinen Fall. Davon abgesehen gehören die Schüler an den Volksschulen schlicht nicht zu den gefährdeten Personengruppen. In der Schweiz ist bis heute kein einziger Todesfall zwischen 10 und 19 Jahren bekannt.

 

Ebenfalls sind Aktivitäten ausserhalb des Schulareals auf allen Stufen explizit verboten worden.
Dieser Entscheid des Kantons führt zu teilweise total absurden Zuständen. Den Primarschülern am Schulhaus Brüel in Einsiedeln wird es beispielsweise verboten, während den Sportstunden im Eispark Einsiedeln, direkt neben dem Schulhaus, Eislaufen zu gehen. Skitage und Exkursionen im Klassenverband sind im ganzen Kanton verboten.

Auf Anfrage gibt der zuständige Regierungsrat Michael Stähli an, die Schulen würden die Entscheide der Regierung begrüssen. Nachforschungen der Jungen SVP haben aber ergeben, dass das Bildungsdepartement weder Schulen konsultiert noch befragt hat. Die Neuerungen wurden per Medienmitteilung bekannt gegeben. Aktuelle Rückmeldungen von diversen Schulleitern, Lehrpersonen und Eltern welche die JSVP aus allen Bezirken vernehmen konnte sind wirklich besorgniserregend. Das Bildungsdepartement verkennt die Situation, geht viel zu engstirnig vor und vergisst dabei die Kinder und Jugendlichen komplett.

 

Die Junge SVP fordert das Bildungsdepartement daher auf, das Schutzkonzept für Volksschulen per sofort anzupassen. Sportunterricht in der Oberstufe soll auch im Februar wie üblich möglich sein und die generellen Einschränkungen an den Schulen müssen sich an einem absoluten Minimum orientieren. Primarschulen sollen beispielsweise wieder Klassenweise Skitage durchführen dürfen. Wir wollen, dass die Schüler wieder ein Stück Normalität zurückerhalten. Kinder und Jugendliche nicht länger einsperren!

Medienmitteilung vom 30. Januar 2020