Junge SVP Kt. Schwyz August 27, 2020

 

Nationale Vorlagen

 

Volksinitiative «Für eine massvolle Zuwanderung (Begrenzungsinitiative)»

Die Junge SVP Kanton Schwyz sagt klar Ja zur Begrenzungsinitiative. Die Schweiz ist ein kleines Land. Es können nicht einfach immer weiter, immer mehr Menschen in diese kleine Schweiz gepresst werden. Seien es die Sozialversicherungen, ÖV, Verkehr, öffentliche Infrastrukturen und nicht zuletzt die Natur: Alles leidet unter der masslosen Zuwanderung seit Einführung der vollen Personenfreizügigkeit 2007. 1 Mio. Zuwanderer innert 13 Jahren sind zu viel! Das hält unser Land schlicht nicht mehr aus.

Abstimmungsempfehlung: JA

 

Änderung des Jagdgesetzes

Das neue Jagdgesetz wird zur Annahme empfohlen. Es dient dem Schutz von Tier und Mensch, damit ein konfliktfreies nebeneinander bestehen kann.

Abstimmungsempfehlung: JA

 

Änderung des Bundesgesetzes über die direkte Bundessteuer (Erhöhung der Kinderabzüge)

Die Steuerabzüge für Kinder und Kinderdrittbetreuung sollen erhöht werden. Dies Änderung entlastet den Mittelstand und die Familien. Dies befürwortet die JSVP SZ.

Abstimmungsempfehlung: JA

 

Änderung des Erwerbsersatzgesetzes (staatlicher Vaterschaftsurlaub)

Der Vaterschaftsurlaub wird von der Jungen SVP klar zur Ablehnung empfohlen. Es sollen nicht alle Zahlen müssen, für wenige. Die Sozialwerke haben jetzt schon Probleme, es braucht kein neues mehr.

Abstimmungsempfehlung: NEIN

 

Bundesbeschluss über die Beschaffung neuer Kampfflugzeuge

Die aktuellen Schweizer Kampfflugzeuge stammen aus dem letzten Jahrtausend. Diese sind im Jahr 2030 am Ende ihrer Nutzungsdauer. Die Schweiz braucht neue Kampfjets um den luftpolizeilichen Dienst aufrecht zu Erhalten. Zudem werden rund 60% des Kaufpreises via Kompensationsgeschäfte wieder in die Schweizer Wirtschaft zurückgeführt.

Abstimmungsempfehlung: JA

 

Kantonale Vorlage

 

Teilrevision des Volksschulgesetzes

Die Teilrevision des Volkschulgesetzes empfehlen wir zur Ablehnung. Die Schaffung von SekPro-Klassen bildet eine zusätzliche Selektion und erhöht den Druck auf die Primarschüler unnötig. Vor allem ist die JSVP der Ansicht, dass dies dem Integrationsgedanken widerspricht und Leistungshomogene Klassen daher nicht das Idealziel sein können.

Abstimmungsempfehlung: NEIN